Termine:


14.11.2021 Feierstunde zum Volkstrauertag

Das Akkordeon-Orchester Malsch lud zur „Soirée im Herbst“



Die neue Herausforderung, wie man ein Konzert stattfinden lassen kann, um sämtliche aktuellen Hygieneanforderungen unter 3G zu berücksichtigen und trotzdem ein schönes Gemeinschaftserlebnis zu gestalten, war für die Besucher mit Hilfe der digitalen Erfassung gut gelöst.
Jürgen Bullinger, 1. Vorsitzender des Akkordeonorchesters Malsch e.V. begrüßte zur Eröffnung des kleinen Herbstkonzertes „Soirée“ die Anwesenden sowie die Ehrengäste. Er verwies auf die lange coronabedingte Pause, aber auch darauf, dass die Freude zum gemeinsamen Musizieren dadurch nicht gebrochen sei. So stellte Dirigent Uwe Müller, wie in den letzten 15 Jahren, ein Kurzprogramm mit dem Akkorden-Ensemble Malsch, dem Jugendensemble Malsch und AccoMusica zusammen. Durch dieses Programm führte einfühlsam Lothar Müller.
In verschiedenen Ausführungen wies der Moderator auf die Einschränkungen der Pandemie hin, in welcher die Spieler des Akkordeon Orchesters Malsch e.V. nicht zur Probe zusammenkommen konnten. Immerhin unterrichtete Uwe Müller die Schüler mittels Video-Konferenz während der langen Pandemiezeit durchgehend. Auch das Publikum musste lange auf gemeinsames Musikerlebnis warten, da sämtliche Aktivitäten leider nicht stattfinden konnten
Das Akkordeon-Ensemble Malsch begann mit drei mehrsätzigen Stücken: Die „Heitere Suite“ von Rudolf Würthner eröffnete entspannt und fröhlich das kleine Abendprogramm. Die Sätze „Auftakt“, „Lied“, „Scherzino“ und „Ausklang“ wurden mit hoher Dynamik des kleinen Ensembles und mit dem gewohnten Anspruch des Dirigenten an Präzision und Ausdruck dem Titel entsprechend heiter vorgetragen.
Darauf folgte die „Romantische Nachtmusik“ von Hugo Herrmann. Diese stellte hohe musikalische Anforderungen nicht nur an die Spieler, sondern auch an das Publikum. Vom Zuhörer wurde große Aufmerksamkeit verlangt, um die Vielstimmigkeit der Komposition zu erfassen. Die Nachtmusik wurde damit zum ersten Höhepunkt des Konzertabends. Die „Spanischen Skizzen“ von Fritz Pilsl bildeten den Abschluss des ersten Teils der Soirée.
Der Vereinsvorsitzende nutzte mangels anderer Gelegenheiten diese Veranstaltung, um seinen langjährig 1. Vorsitzenden Ralf Duchac für mehr als 60-jährige Verwaltungstätigkeit zum Ehrenvorsitzenden zu ernennen. Zu Beginn als Kassier, dann als 1. Vorstand und zuletzt als 2. Vorstand hat er ununterbrochen die Geschichte des Vereins mitgeprägt. Jürgen Bullinger überreichte Ralf Duchac dazu eine Ehrenurkunde und ein Weinpräsent. Seiner Frau Margot wurde als Dank für diese langjährige Unterstützung der Vereinsarbeit ihres Mannes ein bunter Blumenstrauß überreicht.
Wohl überraschend für Jürgen Bullinger überreichte die neue 2. Vorsitzende des Vereins, Monika Chawla, dem 1. Vorsitzenden die Ehrenurkunde für 50 Jahre ununterbrochene aktive musikalische Tätigkeit im Orchester. Hinzu kommen noch 46 Jahre Mitwirkung in der Verwaltung, davon die letzten 25 Jahre als 1. Vorsitzender. Auch seiner Frau Christel Bullinger wurde für das Verständnis für 2600 Wochen seiner Vereinsarbeit mit einem Blumenstrauß gedankt.





Im zweiten Teil trat das Akkordeon Ensemble verstärkt durch den Nachwuchsmusiker Ferdinand Stengel in der Position des Konzertmeisters auf. Leider war der zweite Jugendliche, Marlon Koffler, kurz vor dem Konzert erkrankt. Dem Publikum wurde aus der Märchen-Sinfonietta der melodiöse 2. Satz „Aschenputtel“ und im Anschluss daran der „Morango-Reggae“ mit karibischem Rhythmus dargeboten.
Verstärkt durch die Spieler von AccoMusica Waldbronn erklang im dritten Teil das Stück „Suite Humoresque“ von Wolfgang Russ. Dieses wurde für die Wertungsspiele zum Landesorchesterwettbewerb im April 2021 ausgewählt, welcher leider ausfallen musste. Doch führte Uwe Müller mit diesem ausdrucksstarken Titel den Spannungsbogen zum musikalischen Höhepunkt des Programmes.
Das Publikum erlebte ein kurzes, aber interessantes Konzert mit dynamischem Vortrag, exakten Rhythmen und insgesamt harmonischen Klängen, für das es sich mit großem Applaus bedankte. Wegen der eingeschränkten Vorbereitungszeit wählte Uwe Müller als Zugabe zur Freude des Publikums den lautmalerisch eindrucksvollen Satz „Arabesque“ aus der „Suite Humoresque“.

Jahreshauptversammlung des Akkordeon-Orchesters Malsch e.V. 

Am 29. Juli fand im Großen Saal des Bürgerhaus Malsch die Jahreshauptversammlung des Akkordeon – Orchester Malsch statt. In seiner Begrüßung bedankte sich der Vorstand Jürgen Bullinger für die finanziellen Zuwendungen seitens der Gemeinde, dem Verband, der Musikvereinigung und den eingegangenen Spenden. Diese waren umso wichtiger, da im letzten Jahr keine Veranstaltungen erlaubt wurden und deshalb auch keine Einnahmen erwirtschaftet werden konnten.
Erfreulich war, dass die Ausbildung unserer Musikschüler die ganze Zeit über online durchgeführt werden konnte.
In Anschluss daran erhoben sich die Anwesenden von ihren Plätzen und gedachten der im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder.
Die Berichte von Schriftführer Jürgen Seufert, Jugendleiterin Sina Boldt und Dirigent Uwe Müller waren entsprechend kurz und konnten zügig abgehandelt werden.
Im Bericht der Kassiererin Kirsten Duchac wurden die wichtigsten Ein- und Ausgaben aufgeführt. Weiterhin legte sie dar wie das Vereinsvermögen angelegt ist und wie es sich in den letzten Jahren entwickelt hat.
Im Anschluss daran berichteten die beiden Kassenprüfer Christel und Maria Bullinger, dass die Kasse ordentlich und übersichtlich geführt wurde und es bei der letzten Prüfung keine Beanstandungen gab.
Die Entlastung der Verwaltung wurde von Emil Szilard beantragt und von den Anwesenden einstimmig beschlossen.
Im Anschluss daran standen Neuwahlen auf der Tagesordnung. Unser langjähriger 2. Vorstand Ralf Duchac hat im Voraus bekanntgegeben, dass er sich nicht mehr zur Wahl stellen werde. Der Vorstand Jürgen Bullinger bedankte sich bei ihm für die langjährige Zusammenarbeit. Ralf Duchac war ununterbrochen seit 1962 als Kassier, 1. Vorstand und zuletzt als 2. Vorstand in der Verwaltung des Akkordeon-Orchester Malsch tätig. Als Nachfolgerin wurde unser langjähriges aktives Mitglied Monika Chawla vorgeschlagen.
Die Wahl von Monika Chawla und weiteren Verwaltungsmitgliedern wurden zügig und problemlos durchgeführt. Es ergibt sich folgende Zusammensetzung:

1.Vorstand:                 Jürgen Bullinger
2.Vorstand:                Monika Chawla
Schriftführer:            Jürgen Seufert
Kassiererin:               Kirsten Duchac
Jugendvertreterin: Sina Boldt
Beisitzer:                    Barbara Hitscherich   Josef Hitscherich Markus Klein Ralf Duchac
Kassenprüfer:           Mechtilde Mangler Emil Szilard

Zum Schluss gab der Vorstand Jürgen Bullinger die Planung für das nächste Jahr bekannt und erläuterte die Mitwirkung an der Open Air Tour des Kammertheaters Karlsruhe. Daran anschließend
beendete er die Jahreshauptversammlung mit einem Dank an alle Anwesenden.
 

Ehrungen beim Akkordeon-Orchester Malsch 

Üblicherweise ehrt das Akkordeon-Orchester in der Adventsfeier seine langjährigen Mitglieder. Diese Veranstaltung musste dieses Jahr aus bekannten Gründen leider entfallen. Deshalb besuchte unser Vorstand, Jürgen Bullinger, unter Einhaltung der Hygieneregeln die Mitglieder zu Hause und überreichte ihnen eine Urkunde und ein kleines Präsent.

Geehrt wurden:
Maria Bullinger für 25 Jahre passive Mitgliedschaft
Margot Duchac für 25 Jahre passive Mitgliedschaft
Arnold Barbon für 25 Jahre passive Mitgliedschaft
Marianne Kraft für 50 Jahre passive Mitgliedschaft

Wie alle Vereine blickt auch das Akkordeon-Orchester auf ein Jahr zurück, das geprägt war von Verzicht und Zurückhaltung und das keine musikalischen Auftritte zuließ. Selbstverständlich ruht auch der Probetrieb der beiden Orchester. Was aber weiterhin stattfindet ist die Ausbildung unserer Musikschüler über eine Online-Plattform. Vielen Dank an dieser Stelle an die Musikschüler und deren Eltern für das Engagement. Wir alle hoffen, dass in absehbarer Zeit wieder Präsenzunterricht stattfinden kann. 

mobirise.com best web builder